Die SEO Yoast Anleitung für WordPress

In dieser SEO Yoast Anleitung wirst du die wichtigen Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung in WordPress lernen. SEO by Yoast ist ein kostenloses Plugin dass du dir unbedingt sofort installieren solltest.

Wenn es eine Fähigkeit gibt die zu vernachlässigen sich niemand leisten kann der im Internet aktiv ist, dann ist das SEO (kurz für Suchmaschinenoptimierung).

SEO ist ein riesengroßes Feld und kann sicher nicht in einem Blogartikel vollständig beschrieben werden. Deshalb möchte ich mich hier auf ein bestimmtes Tool konzentrieren mit dem Ihr zumindest viele Grundlagen eurer WordPress Website SEO freundlich gestalten könnt.

Man braucht kein besonders großes Verständnis von Suchmaschinenoptimierung um zumindest einige der größten Fehler zu vermeiden.

Vorab ist zu sagen, dass sich die folgenden Tipps nur auf WordPress beziehen, wobei vieles davon allerdings auch Allgmeingültigkeit hat.

Kostenloses SEO für WordPress

Zur SEO Grundausstattung benötigt Ihr nur ein einziges effektives Tool dass ihr euch komplett kostenlos herunterladen und installieren könnt.

Es ist das Free Plugin SEO Yoast und Ihr bekommt es direkt im WordPress Plugin Verzeichnis im Backend eurer Website.

Nachdem Ihr das Plugin installiert habt steht euch ein neuer Menüpunkt “SEO” in der linken Menüleiste eures Backends zur Verfügung. Hier könnt Ihr SEO Grundeinstellungen für eure Website vornehmen, die ich gleich noch etwas detaillierter beschreiben werde.

Zusätzlich habt ihr auf jeder Seite als auch jedem Beitrag ein zusätzliches Optionen Feld mit dem Ihr den Beitrag oder die Seite google optimieren könnt.

Dieser Bereich teilt sich in drei Tabs:

  • Das Ampel-Ranking,
  • Fortgeschrittene Einstellungen
  • Social Media Optionen.

Das Ampel Ranking

Im ersten und wichtigsten Tab wird in einem Ampel-Ranking der Optimiertheitsgrad eurer Seite für ein bestimmtes Keyword dargestellt.

Darunter werden Maßnahmen aufgezeigt mit dem Ihr das Rankingpotential der Seite weiter verbessern könnt. Als erstes würdet Ihr also ein Keyword oder eine Keywordkombination festlegen auf das Ihr diese Seite optimieren möchtet.

Anschließend prüft das Plugin wie stark dieses Keyword bereits auf der Seite vorhanden ist. Das tolle an diesem Plugin ist jetzt, dass Ihr vollen Zugriff auf den Seitentitel und die Metabeschreibung der Seite habt.

Diese Informationen werden als “Snippet” in den Google Ergebnisseiten (SERPS) dargestellt. Zur SEO Optimierung solltet Ihr den Titel und die Metabeschreibung der Seite entsprechend mit dem Keyword auszustatten.

Zusätzlich sollte das Keyword möglichst häufig (jedoch sinnvoll) im Seiteninhalt erscheinen. Je besser (und häufiger) das Keyword im Text auftaucht, desto besser fällt das Ampel-Ranking aus.

Das Yoast Plugin berücksichtigt auch die Keywords im Alttitel der Images die auf der Seite eingebunden sind.

Wichtig ist hier zu erwähnen dass Ihr euch natürlich nicht nur auf das Ampel-Ranking des Plugins verlassen solltet. Es ist nur eine Richtlinie die Keyworddichte misst.

Allerdings achtet Google auf weit mehr Dinge als nur Keywords und berücksichtigt auch Synonyme von wichtigen Keywords. Diese werden vom Yoast Plugin allerdings nicht erkannt.

Auch Semantik und Textqualität können von diesem Plugin nicht geprüft werden.

NoFollow und NoIndex

Im zweiten Tab der Optionen dem Fortgeschritten Bereich könnt Ihr festlegen ob diese Seite überhaupt bei Suchmaschinen indexiert werden soll und ob die Seite follow/nofollow gelistet werden soll.
Der dritte Tab gibt euch zusätzlich die Möglichkeit Titel und Metabeschreibung der Seite speziell für Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter anzupassen.
Das kann je nach Zielgruppe die in einem Netzwerk erreicht werden soll hilfreich sein, aber eigentlich kann diese Option vernachlässigt werden.

Soviel zu den beitragsspezifischen Einstellungen.

Habe deine Inhaltstypen im Griff

Wie eingehend angekündigt gehe ich jetzt etwas auf die Optionen im SEO Hauptmenü des Plugins ein. Allerdings werde ich nicht jeden einzelnen Menüpunkt aufschlüsseln, da ich nicht finde, dass alle Einstellungen relevant sind.

Wichtige Einstellungsmöglichkeiten gibt es unter dem Menüpunkt “Titel und Metas”.

Im Tab “Artikeltypen” kannst du für jeden einzelnen Beitragstyp auf deiner Seite festlegen ob diese bei Suchmaschinen indexiert werden sollen oder nicht.

Das ist bedeutend, da du sicherstellen solltest dass deine Seiten und sofern du welche hast auch deine Blogbeiträge auf “index” stehen.

Falls nicht, dann werden diese Seiten einfach nicht auf Google erscheinen sondern ignoriert.

Das gleiche kannst du auch für die Taxonomien einstellen im nächsten Tab. Es ist wichtig zu entscheiden ob du deine Medien, also deine Bilder etc., sowie deine Blogkategorien und Schlagwörter indexieren möchtest oder nicht. Ich für meinen Teil entscheide mich strikt dagegen, da diese Seiten kaum Mehrwert für meine Besucher bieten und eher stören würden.

Wer besucht schon Archive?

Im Archiv Tab solltest du auch dafür sorgen dass die Autoren Seiten für die BenutzerAccounts deiner WordPress Seite auf noindex gestellt sind. Diese Informationen sind nur systeminterne Seiten die kein Besucher zu Gesicht bekommen sollte oder möchte.

Das zu versäumen gehört übrigens mit zu den häufigsten SEO Fehlern und sorgt für ein unsauberes Ranking!

Im Menüpunkt XML-Sitemaps kannst du unter anderem eine Sitemap aufrufen bzw. erstellen lassen und anschließend bei SEO Tools wie den Google Webmaster Tools einreichen.
Unter Social kannst du die Profilseiten der Sozialen Netzwerke eintragen die du nutzt. Das hilft Google dabei deine Seite mit deinen Sozialen Profilen zu assoziieren.

Direkten Zugriff auf Robots.txt und .htaccess

Wichtig ist auch noch der Menüpunkt “Werkzeuge”. Hier bekommst du Zugriff auf die Robot.txt und .htaccess Dateien deiner Website.

Diese kannst du natürlich auch über deinen Hoster aufrufen, aber direkt aus dem Backend deiner Website ist es deutlich komfortabler.

Hier kannst du auch die SEO Einstellungen der einzelnen Seite und Beiträge verwalten und auf einmal ändern.
Das sind die meiner Meinung nach wichtigsten Funktionen des SEO Plugins von Yoast. Wenn du Fragen zu diesem der SEO Yoast Anleitung hast, dann schreibe gerne in die Kommentare
Vorheriger Beitrag
Das beste Theme für WordPress identifizieren!
Nächster Beitrag
Formcraft als Formularplugin

Ähnliche Beiträge

No results found

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
shares

Sofort kostenlos runterladen!

Möchtest du sofort
MEHR UMSATZ generieren?

Hol dir jetzt meine 30 Geheim-Tipps für mehr Umsatz in deinem Online-Shop direkt als E-Book. 

E-Commerce Tipps