woocommerce wordpress shop

Wie gut eignet sich WordPress als Shop System?

Du willst einen eigenen Online Shop aufbauen? Du willst ortsunabhängig und mit wenig Investition ein E-Business starten? Mit dem kostenlosen Plugin WooCommerce kannst du blitzschnell einen WordPress Shop erstellen. Aber was taugt WordPress als Shopsystem? Wo die Stärken und Vorteile bei dieser Shop Lösung liegen erfährst du in diesem Artikel.

Lies hier >> WooCommerce und DSGVO

Einen WordPress Shop erstellen

Edit 2018: Auch 2 Jahre später nach diesem Artikel würde ich WooCommerce absolut empfehlen. Mit gestiegener Erfahrung weiß ich, dass WooCommerce für sehr viele kleinere und größere Shop-Projekte eine erstklassige Wahl ist. Dazu tragen auch die Vielzahl an Kunden bei, die mich bitten ihren Shopify/Lightspeed/Versacommerce zu WooCommerce umzuziehen, weil letztendlich die laufenden Kosten erheblich günstiger sind und WooCommerce deutlich flexibler ist.

Für alle die WooCommerce komplett lernen wollen ist mein Video Kurs ein Besuch wert.

In diesem Artikel möchte ich der Frage nachgehen, ob sich WooCommerce, das Shop Plugin für WordPress für den Aufbau eines seriösen Online Shops eignet.

Du möchtest einen Online Shop erstellen, aber bist nicht sicher ob WooCommerce die richtige Entscheidung ist? Dann lies weiter!

Übrigens: Unter teewald.de betreibe ich selbst einen etablierten Online Shop den ich mit WooCommerce umgesetzt habe! Dieser Shop wird von mir seit über 2 Jahren regelmäßig gepflegt und erweitert. Fragen zur Umsetzung bestimmter Dinge kannst du gerne in die Kommentare posten. Das Theme das ich für den Shop verwendet habe ist Flatsome.

WooCommerce ist besonders im US-amerikanischen Markt eine sehr etablierte Shop Lösung. In Deutschland sehe ich allerdings, dass Website Betreiber nur zögerlich den Mut aufbringen das moderne und kostenlose WooCommerce auszuprobieren.

Ich persönlich habe schon viele anspruchsvolle Projekte in kleinem bis größerem Umfang mit WooCommerce umgesetzt und wurde selbst immer wieder überrascht als wie fähig sich dieses Shop Plugin herausgestellt hat. An Grenzen bin ich bisher nur sehr selten gestoßen.

Allerdings wird diese Meinung nicht von jedem geteilt.

Gerade im deutschsprachigen Raum hört man häufig die Kritik, dass WordPress eigentlich nur ein Blog System sei und deshalb ganz sicher nicht als Shop System ernst genommen würde. Maximal für kleine, unbedeutende Web Shops wäre WooCommerce also sinnvoll.

Die Argumente jener Kritiker  beziehen sich auf technischen Einschränkungen, sowie die Grenzen der Skalierbarkeit. Also erneut, ein kleiner Shop mit WordPress ja, aber keine ernstzunehmende E-Commerce Plattform.

Bevor ich jetzt auf diese Argumente eingehen werde, möchte ich die Vorteile und Gründe beleuchten die absolut für WooCommerce als Shop System sprechen.

Große Entwickler Community

WooCommmerce profitiert von der unglaublichen Beliebtheit des populären Content Management Systems WordPress. Seit Jahren steht WP an der Spitze der meistgenutzten CMS und das bei weitem nicht nur als Blogging Plattform.

Für WordPress stehen tausende kostenlose und kostenpflichtige Plugins zur Verfügung die jede noch so erdenkliche Funktionalität ergänzen oder optimieren. Viele davon mögen speziell sein und nicht direkt für einen Shop sinnvoll, aber die meisten lassen sich ebenso gut in einen Online Shop integrieren.

So können sämtlich SEO Erweiterungen für Meta-Beschreibungen, Sitemaps etc, sowie Google Analytics oder Custom Fields auch für WooCommerce genutzt werden.

WordPress und WooCommerce arbeiten nahtlos zusammen.

Geringe Investitionskosten

Einen einfachen Shop mit WordPress zu erstellen kostet: überhaupt nichts!

Edit: Abgesehen natürlich von üblichen Gebühren für Webhosting, die aber auch für “normale” Websites anfallen.

Das WooCommerce Plugin ist kostenlos verfügbar und kann direkt über das WordPress.org Plugin Verzeichnis herunter geladen werden.

Mit diesem Plugin verfügst du bereits über alle Grundfunktionen eines vollwertigen Shop Systems:

  • Variable Produkte
  • Verschiedene Versandarten
  • Zahlungsarten (PayPal, Überweisung, etc.)
  • Warenkorb
  • Gutscheinsystem
  • Mehrwertsteuer Berechnung
  • (Einfache) Lagerhaltung
  • Bestellmanagement

Du kannst also direkt los legen, ein erstes Produkt anlegen und anfangen zu verkaufen.

Glaubst du nicht? In diesen Videos zeig ich dir Schritt für Schritt wie!

Auch in meinem 8 Stunden Video Kurs zu WooCommerce lernst du haargenau wie du einen eigenen Online Shop aufbauen kannst!

Alle Grundfunktionen sind dauerhaft komplett kostenlos!

Wenn dir später die Grundfunktionen nicht mehr ausreichen und du deinen Shop etwas anpassen möchtest dann kannst du auf eine große Anzahl an Plugins zurück greifen. Mehr dazu weiter unten.

Einfache Handhabung für den Verkäufer

Um es mit einem Satz zu sagen: WooCommerce ist wirklich einfach zu bedienen!

Wenn du mit WordPress einigermaßen vertraut bist, dann wirst du überhaupt keine Probleme haben dich mit WooCommerce zurecht zu finden.

Solltest du mit WordPress noch keine oder nur wenige Erfahrungen haben, dann wirst trotzdem einen schnellen Einstieg finden.

Wenn du schon Erfahrungen mit anderen Shop Systemen hast, wirst du wahrscheinlich positiv überrascht sein wie einfach WooCommerce zu bedienen ist.

Ich habe Unternehmen betreut die von ShopWare zu WooCommerce umgezogen sind und ganz begeistert von der Benutzerfreundlichkeit und geringen Lernkurve waren.

WooCommerce ist wirklich intuitiv aufgebaut und sämtliche Funktionen findest du in einem Bereich.

Einfache Bedienung ist aus Kundensicht eines der wichtigsten Argumente für WooCommerce. Denn weniger Fragen bedeutet weniger Abhängigkeit von einem Entwickler oder einer Agentur. Und es gibt nichts Schlimmeres, als dass man bei jeder Kleinigkeit auf Hilfe angewiesen ist und dafür natürlich auch die entsprechenden Stundensätze zahlen muss.

Solltest du dennoch Hilfe beim Einrichten oder Organisieren deinen Shop brauchen dann findest du hier auf dieser Seite reichlich Video Tutorials zu WooCommerce.

Ideal mit einer Website kombinierbar

Wie schon weiter oben beschrieben sind WordPress und WooCommerce eng miteinander verknüpft. Daraus resultiert ein weiterer wichtiger Vorteil:

Eine existierende Website auf WordPress Basis lässt sich mit sehr wenig Mühe in einen vollwertigen Online Shop konvertieren. Wenn du schon eine Website hast, die auf WordPress basiert, dann kannst du relativ schnell und einfach das Shop System drauf setzen. Das spart Zeit und Mühe und nicht zuletzt die finanziellen Ressourcen.

Nahezu Grenzenlos Erweiterbar

Es steht dir eine Vielzahl an kostenloser Plugins zur Verfügung. Also praktisch Plugins für das Plugin!

Seien es zusätzliche Produkt Tabs, Mengenrabatte, Newsletter Integration, Versandkosten nach Gewicht. Diese und noch viele mehr Funktionen lassen sich im Handumdrehen durch kostenlose Plugins ergänzen.

Erst wenn du noch speziellere Anforderungen an deine Shop hast oder du für eine Funktion eine wirklich komplexere Lösung benötigst ist es erforderlich, dass du etwas in deinen Online Shop investieren solltest.

Im CodeCanyon Markt von Envato findest du z.B. viele gute Erweiterungen zu WooCommerce.

Ein Beispiel ist ein Bookingplugin das deinen Shop in eine Buchungsplattform verwandelt.

Weitere sinnvolle kostenpflichtige Plugins sind z.B. WP All Import zum Import von Artikeln aus einem ERP oder Shop System.

Edit:
Online Shop Betreiber in Deutschland kommen allerdings um eine kleine zusätzliche Investition nicht herum: => Rechtssicherheit für den Online Shop

Für Online Shops in Deutschland gelten einige wichtige Pflichten die es unbedingt zu beachten gilt.

(Nichtbeachtung kann schnell zu wirklich teuren Abmahnungen führen)

Dazu gehört z.B.:

  • Auszeichnung der Grundpreiseinheiten
  • Hinweis zu Versandkosten
  • Auszeichnung der Mehrwertsteuer
  • Integration von Impressum, AGB und Datenschutz

Das klingt erstmal nach trockener, deutscher Bürokratie. Aber keine Sorge, dadurch brauchst du dir dein E-Commerce Abenteuer nicht vermiesen zu lassen.

Zurzeit gibt es 2 solide Gesamtlösungen die dir das Thema “Rechtssicherheit” abnehmen:

  1. WooCommerce Germanized (von Vendidero) -> Free Version
  2. WooCommerce German Market (von Market Press)

Beide Plugins bieten umfangreiche Optionen um deinen WooCommerce Shop rechtssicher zu gestalten. Mit wenig Klicks ist die Mehrwertsteuer je Produkt ausgewiesen und sind die Versandkosten verlinkt.

Ich habe beide Lösungen schon in Shop Projekten verwendet, wobei ich Germanized etwas bevorzuge.

Warum? Es gibt eine tolle kostenlose Variante die für den ersten Anfang reicht. Möchtest du weitere Features wie persönliche PDF Rechnungen, E-Mail Editor, Mehrstufige Kasse o.ä. dann bietet die Pro Version für wenig Geld Abhilfe.

Möchtest du sehen wie Germanized in einem Live Shop aussieht und rüberkommt? In meinem Teeshop “Teewald” verwende ich ebenfalls das Germanized Plugin!

WooCommerce und DSGVO

Seite Mai 2018 gibt es eine (neue) Vielzahl an Vorschriften die Website/Webshop Betreiber zu beachten haben um im Internet rechtssicher zu wirtschaften. Die DSGVO und seine Inhalte sind ein Thema für sich und soll jetzt hier nicht behandelt werden. Ich möchte aber auf die sicherlich drängende Frage eingehen, ob es möglich ist mit WooCommerce einen DSGVO konformen Shop zu erstellen?

Die Knappe Antwort: Ja, problemlos.

Fast alle großen Plugin Entwickler haben termingerecht reagiert und ihre Erweiterungen so angepasst, dass die neuen Datenschutzverordnungen umgesetzt werden können. Es gibt mit Sicherheit schwarze Schafe, also Plugins die nicht DSGVO-konform sind. In solchen Fällen sollte man sich nach Alternativen umschauen, von denen es meistens glücklicherweise genug gibt.

Kontaktformulare und Bestellformulare können einfach durch ergänzende Checkboxen erweitert werden.

Die Entwickler von WooCommerce selbst waren ebenfalls fleißig und haben u.a. dafür gesorgt, dass sich einzelne Datensätze für Kunden/Besucher löschen lassen.

Viele datenschutz-sensiblen Features einer Website haben gar nichts direkt mit einem Shop zu tun. Google Fonts können auf den eigenen Server geladen werden. Für Google Maps gibt es so eine Möglichkeit bisher nicht.

Mit WooCommece kannst du transparenten Datenschutz und Datenverwendung sehr gut und einfach umsetzen.

Fazit

Die Shop Erweiterung von WordPress hat richtig was drauf!

Hier sind Stärken bzw. Vorteile von WooCommerce:

  • Schneller Aufbau -> Sofort Verkaufen!
  • Sehr Geringe Kosten
  • Deutsche Rechtssicherheit mit wenig Klicks und geringer Investition
  • Flache Lernkurve
  • WordPress Wissen übertragbar
  • Große Community (z.B. diese Facebook Gruppe) -> Riesen Auswahl an Plugins

Es gibt sicherlich auch Grenzen, bzw. Nachteile oder Schwächen von WooCommerce. Diese sind z.B.:

  • Nicht optimale Anbindung an ERP oder Warenwirtschaftssystem (aber möglich)
  • Abhängigkeit von WordPress (heißt: WordPress muss genutzt werden)
  • Rechtssicherheit für andere EU-Länder als Deutschland muss manuell integriert werden

 

Also, ich hoffe du hast gesehen: WooCommerce ist ein Top Shopsystem das dich sofort anfangen lässt. Damit setzt du deine E-Commerce Idee unmittelbar in die Realität um!

Du willst mehr über WooCommerce wissen? Schreib einfach unten in die Kommentare!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Nächster Beitrag
Contact Form 7 – Das stärkste Plugin für WordPress

Ähnliche Beiträge

No results found

24 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Uwe Bidlingmaier
    8. Januar 2019 15:59

    Hallo Jonas,
    ist es möglich die Preis nur für eingeloggte Shopbesucher anzuzeigen ?
    Grüße Uwe

    Antworten
  • Hallo Jonas!
    Danke für den guten Beitrag – hat schon mal sehr geholfen, doch nochmal woocommerce in Betracht zu ziehen. Du hast Recht damit, das das Ansehen hier in Deutschland noch nicht sooo gut ist.
    Ich habe bereits eine Webseite (ich bin Fotografin) und würde gerne Shop einrichten auf der bestehenden Webseite und Prints verkaufen. Kann ich hier für den Shop ein zweites Themes integrieren oder muss ich für den Shop dann eine neue Domain anlegen, die ich dann auf der bestehenden Fotografieseite integriere? Hoffe, das ist jetzt überhaupt verständlich ausgedrückt. 😀

    Liebe Grüße
    Carolina

    Antworten
    • Hi Carolina, solltest du problemlos integrieren können. Vorraussetzung ist natürlich, dass deine Website mit WordPress läuft (nicht wordpress.com). Dann ist ziemlich easy 😉
      LG, JOnas

      Antworten
  • Hallo Jonas. Danke für die Ausführliche Beschreibung. Allerdings scheine ich ein Problem zu haben, auf das ich so im Internet keine Antwort finde..
    Ich habe eine WordPress.org Seite selbst gehostet (allinkl), da ich ein gekauftes Theme installieren wollte, das ging mit der Kostenlosen WP.com Seite nicht.
    Das Theme ist mit Woocommerce verknüpft. Dieses lässt sich auch installieren.. allerdings kann ich mich nur mit einem wp.com Konto anmelden.
    Kann ich das irgendwie umgehen? Muss ich dann mein wp.org Konto auf wp.com umwandeln und meine Seite auch dort “hosten”? Welche Möglichkeiten gibt es da für mich?

    Antworten
  • Roland Schmitz
    8. August 2018 6:33

    Hallo,
    Funktioniert das germanized Plugin auch mit dem flatsome theme oder müssen dafür Anpassungen getätigt werden?

    Gibts für die DSGVO ein Plugin was du empfehlen kannst?

    Liebe Grüße Roland

    Antworten
  • Läßt sich Woocommerce nur über ein selbstgehostetes WP installieren oder geht das auch über einen WP-Bezahltarif (Premium oder Business). Ich kenne mich zwar etwas mit WP aus, aber nicht gut genug, um es selber zu installieren. Danke für eine Info!

    Antworten
    • Hallo Almuth,
      WOoCommerce ist nur zum selber hosten. Aber das ist auch das Beste, dadurch hast du am meisten Flexibilität. Installieren ist eigentlich ganz einfach. Falls du mehr wissen willst, wie du einen kompletten Shop damit aufbaust, dann ist vielleicht mein Kurs eine Option für dich: woo.jonasschindler.de

      Antworten
      • Hallo Jonas, vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich bin noch dabei, mich zu sortieren, komme aber ggf. auf dein Angebot zurück. Danke für die vielen Infos hier!

        Antworten
  • Lieber Jonas, im WWW-Universum hat mich die Fügung (Gott für mich) gestern zu dir geschickt! Denn: ich möchte gerne für meine un-normalen Angebote (Deine Schäppchen http://mueller-christine.de/schnaeppchen/ ) ein Shopmodul in dem ich a) die Produkte ausführlicher beschreiben kann und b) der Kunde schon gleich den Kauf auslöst und auch c) bezahlt tatsächlich NUR mit paypal und Überweisung.

    Ich bin ja recht gut im Aufbau und Pflege meiner websiten, aber …
    Meine Frage an dich:
    kann ich meinen Wunsch mit Woocommerce integriert in meine website mir und meinen Kunden erfüllen? Muß ich als Kleinunternehmerin ohne Mwst noch etwas beachten bei dem Verkauf von überwiegend Dienstleistung im Netz? Und was muß ich beachten, falls ich doch gebrauchte Waren wie z.B. Bücher anbiete?
    Vielen, vielen Dank für deine Antwort und bitte bleibe gesund und lebe mit Lust und kleinem Geldbeutel! Deine “Spartante” Christine aus Berlin

    Antworten
  • Hallo Jonas,

    prima Artikel. Ich möchte selbst erstellte PDF-Dateien als Downloads gegen kleines Geld über meine Homepage (WordPress) anbieten. Geht das mit WooCommerce? Gibt es Alternativen?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Helmut

    Antworten
    • Hallo Helmut, das ginge über WooCommerce. Einfach als “Download” Produkt anlegen, das PDF im Media Bereich hochladen und beim Produkt den Link einfügen! Wäre aber auch sehr gut mit Digistore24 zu realisieren. Da erstelle ich bald VIdeos und Artikel zu um das genauer zu zeigen 😉

      Antworten
      • Hallo Jonas
        Das würde mich auch interessieren. Speziell, wenn wie in meinem Fall die Homepage nicht über WordPress läuft. Funktioniert das: eine WordPress-Seite inkl. WooCommerce erstellen und diese in die gehostete Homepage integrieren?

        Danke Dir und schöne Grüsse

        Alex

        Antworten
        • Hi Alex,
          du hast eine Website die nicht auf WordPress basiert und möchtest dort WordPress und WooCommerce “integrieren” ? Das wird nicht funktionieren. Du kannst aber z.B. auf einer Subdomain zusätzliche WordPress + WooCommerce installieren.

          Antworten
  • Hallo Jonas,
    großes Dankeschön für deine Infos! Ich bin ein blutiger Anfänger mit einem ersten Shop. Und da kommen mir Deine Tipps gerade recht. Mit der Gestaltung von Websites habe ich allerdings schon einige Erfahrung gesammelt. Ich arbeite am liebsten mit dem Theme Enfold von Kriesi.
    Nun habe ich das Plugin WooCommerce installiert. Allerdings weist es mich jetzt darauf hin, dass ich entweder auf die Pro Version von WooCommerce upgraden muss, damit das Theme dem Shop angepasst wird oder auf das empfohlene Theme VendiPro wechseln soll. In beiden Fällen fallen dann jährliche Kosten an.
    Wie verhält sich die Sache bei dem Theme Impreza, welches Du verwendest?
    Danke wenn Du antwortest!

    Antworten
    • Hi Albi, du meinst die Pro Version vom Enfold Theme? Pro Version von WooCommerce gibt es nicht. Beim Impreza brauchst du nur die “normale” Lizenz für $59, kein Upgrade für WooCommerce notwendig. Wenn du sonst nach einem genialen Theme für WooCommerce suchst, zieh dir mal das Flatsome Theme rein. Dazu mache ich demnächst auch einige Videos! 🙂
      Viele Grüße, Jonas

      Antworten
  • Wir haben in unseren Blog 2 Shops generiert und sind total zufrieden. Die Erweiterungen wie z.B. Germanized, Germanized Pro und Weight Based Shipping sind einfach in der Handhabung und mit AGB`s, Widerrufsbelehrung und Datenschutzbelehrung ist man auf der sicheren Seite. Wir können es nur weiterempfehlen. LG WTI Reinigungsmittel

    Antworten
  • […] Online Shop brauchst du eigenes Web Hosting, eine eigene Domain und dann ein Shop System wie z.B. WooCommerce. Dazu kommt noch ein Theme für WordPress. Das ist nur das […]

    Antworten
  • K.-D. Schindler
    2. Februar 2017 5:06

    Interessanter Beitrag.
    Ganz so einfach ist die Sache dann doch nicht. Ich gehe einmal davon aus, das Du den Beitrag für Anfänger verfasst hast (Profis wissen ja bescheid und werden nur selten solche Beiträge lesen). Leider kommt es all zu oft vor das, gerade Anfänger, denken – ohh super alles Kostenlos! Ohne sich zu erkundigen was es denn so für Regeln für Online Shops gibt. Ich stoße oft auf solche Shops.
    Wir leben hier in Deutschland und nicht z.B. in den USA, und da gibt es genaue Vorschriften . Der erste Knackpunkt, und auch der Wichtigste ist die “deutsche Rechtssicherheit”, ein wichtiger Punkt der in deinem Beitrag gänzlich übergangen wurde. Der für meinen Begriff nicht ganz ausgereift erscheint – dann doch für blutige Anfänger. Sorry
    Und dann ist da noch die Grundpreis Verordnung. Ebenso wird verlangt, das der Preis und Mehrwertsteuer schon bei der Artikelbeschreibung genannt wird, das bietet Woocommerce leider nicht. Dazu muß man dann doch zu einem kostenpflichtigen PlugIn greifen.
    Allerdings gebe ich Dir recht. WooCommerce ist ein erwachsenes Shop System mit dem mann durchaus auch Shops mit mehreren 100 Artikeln erstellen kann. Wenn man etwas investiert. Schlagworte wie SSL, Bezahlsystem (ausser per Überweisung und PayPal ist nichts enthalten) und Versandkosten sollten nicht unerwähnt bleiben.
    Vielleicht schreibst Du deinen Artikel ja man neu und gehst etwa mehr auf einen gut Programmierten Shop ein. (und etwas mehr auf die Rechtschreibung achten) noch mal SORRY

    Antworten
    • Hallo K.D.Schindler,
      wenn jemand die Rechtschreibung eines Verfassers kritisiert, sollte sein eigener Text nicht so viele Fehler aufweisen (Rechtschreibung und Grammatik). Sorry…

      Antworten
  • Wir suchen für unserern neuen Shop einen Tischkonfigurator. Gibt es dafür ein Plugin für Woocommerce ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Rompf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
shares

Sofort kostenlos runterladen!

Möchtest du sofort
MEHR UMSATZ generieren?

Hol dir jetzt meine 30 Geheim-Tipps für mehr Umsatz in deinem Online-Shop direkt als E-Book. 

E-Commerce Tipps